Noch keine Kommentare

Kennen und Lieben lernen

Liebe Jünger-Familie,

Ein spannender Sonntag liegt hinter uns. Der Startschuss für unsere Häuser ist gefallen. Auch in unserer Stube in Greifensee fanden sich 7 Erwachsene und zwei kleine Jünger ein. Schon nach einer kraftvollen Proklamations- und Gebetszeit zum Start hat sich Gottes Herrlichkeit und Freude unter uns ausgebreitet. Es hat mich sehr berührt, dass im darauffolgenden Austausch bereits eine grosse Offenheit vorhanden war und jeder über seine Freuden und Ängste bezüglich der Häuser gesprochen hat. Dabei kamen auch viele Gemeinsamkeiten ans Licht. Voller Neugier und Erwartung warfen wir gemeinsam einen Blick auf die neue Webpage https://disciple-makers.ch und bekamen dabei einen ersten Eindruck über die Grundlagen eines Jünger-Hauses und den Ablauf der Visions-Phase. Hier ein paar Auszüge daraus.

Die Jünger treffen sich verbindlich
In der ersten Phase verbringt ihr als Jünger viel Zeit miteinander. Nach Möglichkeit ganze Tage oder auch ein Weekend, mindestens sollte sich die Gruppe jedoch einmal pro Woche treffen. Esst zusammen, erzählt eure Geschichten, lernt wie ihr euch gegenseitig Gutes tun und ermutigen könnt, habt Spass und erlebt zusammen die Freizeit. Betet füreinander und für die Ernte. Vertieft euch in die Vision der Jünger-Häuser.

Actionsteps «Kennen und lieben lernen»
Jesus sagt, dass man seine Jünger an der Liebe untereinander erkennen wird (Joh 13,34-35):
Um das Band der Vollkommenheit, der Liebe zu spannen, ist es wichtig, dass die Jünger sich gegenseitig öffnen.

«Über dies alles aber zieht die Liebe an, die das Band der Vollkommenheit ist.»
Kolosser 3,14

Auf der Webpage findet ihr einige Actionsteps wie dies sehr natürlich passieren kann.

Persönliche Erkenntnisse:
In unserer gemeinsamen Gebets- und Worshipzeit las jemand Epheser 3,17-19 vor:

«Es ist mein Gebet, dass Christus aufgrund des Glaubens in euren Herzen wohnt und dass euer Leben in der Liebe verwurzelt und auf das Fundament der Liebe gegründet ist. Das wird euch dazu befähigen, zusammen mit allen anderen, die zu Gottes heiligem Volk gehören, die Liebe Christi in allen ihren Dimensionen zu erfassen – in ihrer Breite, in ihrer Länge, in ihrer Höhe und in ihrer Tiefe. Ja, ich bete darum, dass ihr seine Liebe versteht, die doch weit über alles Verstehen hinausreicht, und dass ihr auf diese Weise mehr und mehr mit der ganzen Fülle des Lebens erfüllt werdet, das bei Gott zu finden ist.»

In eigenen Worten: Wer die Liebe gemeinsam mit anderen Jüngern erforscht und aktiv lebt, wird tiefe Erkenntnis erlangen und dadurch noch mehr lernen zu lieben wie Jesus uns geliebt hat. So wird Gottes Liebe in uns Frucht bringen und für immer mehr Menschen sichtbar. Daraus werden sich offene Türen für das Evangelium ergeben. Zeichen und Wunder werden passieren und grosse Frucht entstehen.

Ich wünsche euch viel Spass, Erkenntnis und starke Erlebnisse beim gemeinsamen Kennen- und Liebenlernen.

Herzlich Anette

Einen Kommentar posten


© 2021 city church Zürich | Impressum | Datenschutz