Noch keine Kommentare

Warum, wie und wozu fasten?

Ab Sonntag 1.12. Haben wir die Möglichkeit als ganze Church zusammen 7 Tage zu fasten. Hier möchte ich dir in Kürze 3 wichtige Fragen zum Fasten beantworten:

Warum sollst du fasten?

Für einen Jünger Jesu ist das Fasten ein fester Bestandteil im Leben und in seiner Beziehung zu Gott. Gott erteilt seinem Volk bereits im alten Bund durch Mose den Auftrag zum Fasten (3. Mo 23,7). Für Jesus und seine Jünger war es selbstverständlich zu fasten. In Mt 6,16 zum Beispiel spricht Jesus über das Fasten: «Wenn ihr aber fastet, sollt ihr nicht finster dreinsehen wie die Heuchler»: er sagt, wenn ihr fastet. Mit anderen Worten: Es war klar, dass das Volk Israel und insbesondere auch die Jünger regelmässig fasten.

Wie sollst du fasten?

Es gibt das Vollfasten, bei dem du während einer gewissen Zeit vollständig auf Nahrung verzichtest. Beim Vollfasten solltest du einige Dinge beachten wie: Die eigene körperliche Voraussetzung, genügend Wasser trinken, den Salzhaushalt, Darmentleerung ab ca. 10 Tagen, sowie genügend Schlaf, Ruhe und frische Luft. Beim Vollfasten stellt sich der Stoffwechsel in der Regel nach 3 Tagen um und der Faster erlebt ein Wohlbefinden, Kraft und Stärke.

Daneben besteht die Möglichkeit, im Teilfasten auf einzelne Mahlzeiten oder bestimmte Nahrungsmittel zu verzichten. Dies ist eine gute Methode für Menschen, denen ein Vollfasten nicht möglich ist. Dazu besteht die Möglichkeit dies mit einem Konsumfasten zu verbinden, um zum Beispiel während der Fastenzeit auf Medien zu verzichten.

Wozu sollst du fasten?

Beim Fasten geht es um das Verzichten des Fleischlichen zugunsten des Geistlichen. Geistliche Autorität entsteht unter anderem durch das Fasten. Als die Jünger eines Tages nicht fähig waren einen Dämon auszutreiben fragten sie Jesus, woran dies läge. Er versicherte ihnen, dass ihr Glaube Berge versetzen könne und fügte an, dass diese Art von Dämonen nur durch Gebet und Fasten ausfahren. Mt 17,19-21. Durch Fasten bringst du deine Ernsthaftigkeit vor Gott zum Ausdruck.

Das Volk Gottes fastete oft in Zeiten der Not, wenn es Gott über einer bestimmten Frage suchte oder wenn es dem Gebet besonderes Gewicht verleihen wollte. Durch das Fasten tötest du dein Fleisch. Beim Fasten wird der Körper und sein natürliches Bedürfnis zu essen an eine Grenze geführt. Wer fastet überwindet sein Fleisch und sucht seine Nahrung bei Gott. Dies geschieht durch sein Wort, durch Anbetung und vor allem durch Gemeinschaft mit Jesus. Durch das Fasten werden deine Sinne geschärft. Durch das Weglassen der Nahrung hat der Körper die Möglichkeit, die Energie, die er normalerweise dazu braucht um die Nahrung zu verarbeiten, für andere Dinge freizugeben. Aus diesem Grund fühlt sich der geübte Faster schon nach wenigen Tagen fit und vom Heiligen Geist übernatürlich gestärkt. In diesem Zustand werden die Sinne geschärft – die natürlichen Sinne wie Riechen oder Schmecken; aber auch die geistlichen Sinne, die Gaben wie Erkenntnis, Offenbarung und Unterscheidung hervorbringen.

Hier geht’s zum Doodle, bitte trage dich ein.

Glory! Hansjörg Stadelmann

 

Kommentar schreiben


© 2019 city church Zürich | Impressum | Datenschutz