1

Solid Ground – Hinten rum reden

Kennst du das?

Dich beschäftigt eine Situation mit einer bestimmten Person. Jemand hat dich verletzt, eine Beziehung ist nicht in Harmonie. Weil es dich belastet, möchtest du mit jemandem darüber reden.
Doch wo beginnt „Hinten rum Reden“ bzw. „Lästern“? Was ist ok und wo versündigst du dich, wenn du negativ über jemand anderen redest? Was sagt die Bibel zu diesem Thema?

Was sagt die Bibel dazu?

Die Bibel hat einige sehr klare Aussagen zu diesem Thema. Der biblische Weg ist, den Konflikt mit der betreffenden Person persönlich zu klären. „Wenn dein Bruder Schuld auf sich geladen hat, dann geh zu ihm und sag ihm, was er falsch gemacht hat. Wenn er auf dich hört, hast du deinen Bruder zurückgewonnen.“ Matthäus 18,15. Oder „Wenn du eine Opfergabe zum Altar bringst und dir fällt plötzlich ein, dass dein Bruder dir etwas vorzuwerfen hat, dann lass dein Opfer am Altar zurück, geh zu deinem Bruder und versöhne dich mit ihm. Erst danach bring Gott dein Opfer dar.“ Matthäus 5,23.24

Falls du mit jemanden darüber sprechen willst, muss diese Person die Rolle eines weisen Ratgebers einnehmen können. Geht es nur darum, dass du dir „Luft“ machen kannst, solltest du die Sache zuerst vor Gott bringen.

„Sie (die Gläubigen) sollen über niemand schlecht reden und keinen Streit suchen, sondern friedfertig sein und allen Menschen mit aufrichtiger Freundlichkeit begegnen.“ Titus 3.2 NGÜ

„Redet nicht schlecht voneinander. Was ihr sagt, soll für jeden gut und hilfreich sein, eine Wohltat für alle.“ Epheser 4.29

„Ein Lied Davids. Herr, wer darf dein heiliges Zelt betreten? Wer darf dich auf dem Berg Zion anbeten? Jeder, der aufrichtig lebt und andere gerecht behandelt, der durch und durch ehrlich ist und andere nicht verleumdet. Jeder, der seinen Mitmenschen kein Unrecht zufügt, der Nachbarn und Verwandte nicht bloßstellt.“ Psalm 15,1-3

Hier noch eine Auswahl von weiteren Bibelstellen, welche mit dieser Thematik zu tun haben:
Matthäus 7,12; Matthäus 15,11.18; 1. Korinther 5,11; 1. Korinther 6,9-10; Epheser 5,4; Kolosser 3,8; Jakobus 3,5-10; Jakobus 4,11-12; Jakobus 5,9; Judas 9-10; Sprüche 12,18; Psalm 141,3; Sprüche 10,14; Sprüche 10,19; Sprüche 11,13; Sprüche 15,2-4; Sprüche 20,19; Sprüche 25,9-10;

Was heisst das nun praktisch?

Heisst das nun, dass du nie mehr mit einer Drittperson über etwas reden darfst, was dich bezüglich jemandem andern belastet? Darfst du solche Sachen nur noch zu Gott bringen oder in dich hineinfressen? Nein, das ist auch nicht die Lösung. Es ist jedoch wichtig, sich zuerst über einige Fragen klar zu werden.

Prüfe deine Motivation
Wenn du etwas erzählst, um dich dadurch besser zu fühlen oder dich über den anderen zu erheben, so versündigst du dich. Wenn du beim Erzählen einen Verbündeten suchst welcher dich bestätigt so ist dies ebenso eine  falsche Motivation und du solltest besser nichts sagen. Wenn du  hingegen einen echten Rat und Gottes Weisheit suchst, so kann es sinnvoll sein.

Wähle die  geeignete Person
Wenn du über eine Drittperson sprechen möchtest, die dich stresst, dann achte auf folgende Kriterien:

  1. die Person soll neutral (nicht emotional involviert) sein,
  2. soll geistliche Reife zeigen,
  3.  darf es nicht weitererzählen.

Schaue darauf, dass du mit so wenigen Personen wie nötig darüber redest. Ausgesprochene Worte haben im geistlichen Raum Kraft und verändern beim Zuhörer das Bild das er von jemandem hat. Schnell können Worte sich auch als Gerüchte unkontrolliert verbreiten.

Wähle deine Worte mit Weisheit
Die Wahl deiner Formulierung macht sehr viel aus. Du kannst, dass was dich belastet  in einer wertschätzenden Art erzählen,  oder du kannst den anderen schlecht machen und über ihn herziehen. Wähle deine Worte so aus, dass die Person über die du sprichst im Grunde genommen das ganze Gespräch mithören könnte.

Wenn du unsicher bist, ob du etwas sagen sollst, so kann dir der NützlichkeitFilter helfen:

  1. Ist es wahr?
  2. Ist es liebevoll?
  3. Ist es notwendig?

Wenn du in der Rolle des  Zuhörer bist…

Vielleicht bist du in  der Rolle  des  Zuhörers und jemand beklagt sich bei dir über eine Drittperson.  Achte auf folgendes:

  • Werde nicht zum Mittäter indem du einfach nur zuhörst und den anderen in seiner Opferrolle oder Überheblichkeit noch bestärkst.
  • Falls es nicht darum geht, dass die andere Person bei dir als Vertrauensperson Rat sucht, so kannst  du dem Gesprächspartner folgende Fragen stellen: Hast du mit dieser Person schon geredet? Brauchst du jemanden der Vermittelt? Oder auch die Aussage, dass du dir die Erlaubnis nehmen wirst, die Aussagen bei der Person um welche es geht verifizieren zu lassen.

Dies ist ein Auszug aus dem geplanten Handbuch «Solid Ground – Das siegreiche Leben mit Jesus». Vervielfältigungen für den privaten Gebrauch sind erlaubt. Daniel Anghern & Hansjörg Stadelmann, © city church

Kommentar ( 1)

  1. Antworten
    Jona sagt

    3.Mose 19.17
    Hege keinen Hass gegenüber deinem Mitmenschen! Wenn du etwas gegen jemanden hast, dann weise ihn zurecht, sonst lädst du Schuld auf dich.

Kommentar schreiben


© 2019 city church Zürich | Impressum | Datenschutz