Noch keine Kommentare

Bei Gott gibt es keinen Zufall

«Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, die nach seinem Ratschluss berufen sind.» Römer 8.28
Sicher kennt jeder diesen Vers und meistens trösten wir uns damit in Situationen, welche wir nicht verstehen. So auch bei mir, als ich am Freitag vor Pfingsten mit Gino (Hund) im Kofferraum in einer Autoschlange – mehr stehend als fahrend bei Thayngen- die letzten 50 m unter die Räder nahm, um die Grenze nach Deutschland zu passieren.
Plötzlich ein Knall und ein Schlag ins Genick. Ein Auffahrunfall! Gino ist ok – obwohl hinten von der Hecktüre über die Stoßstange alles eingedrückt ist. Nach dem Polizeieinsatz konnte ich aber doch noch weiterfahren, der Anhängerkupplung sei Dank. Das Auto des Unfallverursachers, musste leider infolge Totalschaden, abgeschleppt werden. Am Folgetag nach dem Arztbesuch, machte ich einen längeren Gebetsspaziergang mit Gino und liess alles nochmals Revue passieren. Ich dankte Jesus für seinen Schutz und die Bewahrung. Dabei kam mir Röm. 8.28 immer wieder in den Sinn – ja ich liebe Gott und deshalb kann ich den Vers in Anspruch nehmen, auch wenn ich den Vorfall nicht einordnen kann. Blechschaden ist reparierbar – wenn auch ärgerlich bei einem Neuwagen.
Anschliessend rief mich der Unfallverursacher an und wir hatten ein längeres, tiefgründigesTelefongespräch, bei welchem sich herausstelle, dass er Christ ist. Für den Sonntag lud ich ihn in die celebration zu Susanne Wespis Lebensgeschichte ein. Er und sein Sohn kamen am Sonntag. Gott hat durch die Botschaft und Gespräche ihre Herzen berührt.
Ich danke Gott, dass er sich in dieser Situationen offenbart hat, dies hilft mir den Glaubensmuskel zu stärken. Jesus zu vertrauen auch bei Gegebenheiten, die noch verborgen sind und eventuell zu unserer Lebzeit auch verborgen bleiben werden.
«Jetzt sehen wir im Spiegel nur dunkle Umrisse, dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt ist mein Erkennen Stückwerk, dann aber werde ich erkennen, gleichwie ich erkannt bin.» 1. Korinther 13.12
Herzlichst Kathi Meier

Kommentar schreiben

© 2018 city church Zürich | Impressum | Datenschutz